Gespr Che Mit Gott

Author: Neale Donald Walsch
Publisher: Arkana
ISBN: 9783641129934
Size: 14.57 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 35

Die drei »Gespräche mit Gott«-Bestseller in einem Band Neale Donald Walsch hat sich mit seiner berühmten Trilogie »Gespräche mit Gott« eine riesige, engagierte Anhänger- und Leserschaft erworben. Sein Dialog mit Gott besteht aus neugierigen menschlichen Fragen und den liebevollen, weisen göttlichen Antworten. Dieser Prachtband bietet den Walsch-Lesern die vollständigen Texte der drei »Gespräche mit Gott«-Bände. Das Themenspektrum reicht von Problemen und Fragen des individuellen Schicksals über Fragen nach der Beziehung des Individuums zu seinen Mitmenschen, zur Umwelt und zum Planeten Erde bis schließlich zur Erkenntnis universeller Weisheit. Ein Highlight für alle Walsch-Liebhaber!

Gott Im Gespr Ch

Author: Christoph Schwöbel
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 3161497716
Size: 15.45 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 51

English summary: Religious pluralism confronts us with a dialogical imperative. A culture of conversation is necessary for making sure that the 'clash of civilizations' does not turn into a war of religions. Christoph Schwobel investigates the foundations of a theology of conversation from the perspective of Christian faith. The Christian understanding of God, he argues, provides the framework for an understanding of pluralism in which religious claims to truth are seen as a constitutive element for personal and communal identity. This implies a notion of dialogical tolerance, based upon an understanding of dialogical reason. A Christian theology of conversation not only enables a critical analysis of the re-enchantment of the world and of modern and post-modern tendencies towards idolatry, it also inspires a view of reality in which being human means being in conversation, since God's trinitarian being itself can be understood as God in conversation. German description: In der Situation des weltanschaulich-religiosen Pluralismus herrscht ein dialogischer Imperativ. Eine Kultur des Gesprachs ist notig, um zu verhindern, dass der Konflikt der Zivilisationen zu einem Religionskrieg wird. Was kann christliche Theologie zur dialogischen Verstandigung beitragen? Der Tubinger Systematiker Christoph Schwobel beantwortet diese Frage im Rahmen einer christlichen Theologie des Gesprachs. Das christliche Gottesverstandnis, so lautet die in allen Beitragen entfaltete These, enthalt die Grundlagen einer Kultur des Dialogs. Die Wahrheitsgewissheit des Glaubens erweist sich als Begrundung von personaler und sozialer Identitat, sowie von dialogischer Toleranz. Dem entspricht ein Verstandnis der Vernunft als dialogischer Vernunft. Die Ruckbesinnung auf die Grundlagen des christlichen Gottesverstandnisses fungiert als Kritik gegenuber der Vertauschung der Fundamente im religiosen Fundamentalismus und als selbstkritische Auseinandersetzung mit den zeitgenossischen Formen des Gotzendienstes, die sich aus der Wiederverzauberung der Welt in der Postmoderne entwickeln konnen. Die kritische Kraft des Gottesgedankens beruht auf der zentralen Stellung, die das Gesprach im Wirklichkeitsverstandnis des christlichen Glaubens hat: als Medium der Beziehung zwischen Gott und Mensch, in der der Mensch sich als Sprachgeschopf erfahrt, und als Charakteristikum der Verfassung der Welt als Schopfung. Dieses Wirklichkeitsverstandnis ist im trinitarischen Gottesverstandnis des christlichen Glaubens verankert. Unter Aufnahme von Anregungen aus der Theologie Martin Luthers wird Gottes Wesen, Wille und Werk als trinitarisches Gesprach charakterisiert. So spannt sich der Bogen der Uberlegungen von der Rolle, die Gott im Gesprach der Gesellschaft hat, zum Verstandnis Gottes als Gesprach.